November ist unteranderem auch die Birnen-Zeit! Wie gut, denn jetzt sind diese Dinger richtig süß und ein toller Ersatz für Schokolade. Aber warum sollte man Birnen essen?

„An apple a day keeps the doctor away“ – aber warum nur Apfel, oder auch Birne?

Äpfel und Birnen werden oft miteinander verglichen , dass dürfen sie auch. Denn Birnen sind genau so gut für Ihre Gesundheit, wie Birnen.

Das Gute: Birnen haben weniger Säure und somit besser verträglich, vor allem für Menschen mit einem empfindlichen Magen. Auf 100g haben Birnen ca. 55kcal – also gar nicht so viel wie man vielleicht vermutet hätte und deswegen sind sie auch oft ein bewehrter Bestandteil von Diäten.

Sie eignet sich somit auch perfekt als Zwischenmahlzeit.

Aber Birnen haben auch weniger Fett als Äpfel und dürfen daher täglich mit in den Ernährungsplan aufgenommen werden. Achtung: sie haben aber mehr Fruchtzucker! Diabetiker können sie zwar bedenkenlos essen, sollten aber wie immer auf das Maß achten.

Zu dem enthalten Birnen viele, wichtige Vitamine und Mineralstoffe : Vitamin A, B,C, Eisen, Calcium, Kalium, Jod, Magnesium, Zink und Phosphat.

Vor allem ist hier das Kalium nennenswert, denn dadurch kann man gut Entwässerung es lindert eine Nieren-und Blasenschwäche.

Wichtig beim Kauf von Birnen ist auf den Reifegrad zu achten. Sie sollten nicht unreif aber auch nicht zu reif sein. Das testen Sie im Supermarkt am besten, wenn sie leicht auf die Birne drücken. Sie sollte etwas nachgeben, aber nicht zu sehr. Außerdem sollten sie ungekürzte Birnen kaufen. Denn zwischen der Schale und dem Fruchtfleisch verbergen sich die meisten Vitamine und es ist daher ratsam, diese mit zu essen.

Am längsten halten sich Birnen im Kühlschrank bei 3-6°C. Wenn sie zu unreif sind kann man sie aber auch in die Obstschale neben einen Apfel legen, dann reifen sie ganz schnell.

Nächsten Donnerstag gibt es dann ein herzhaftes Rezept mit Birne … 

Leave a Reply