All posts in “Produkte”

Green:Diagnostik – Krypolyse

 

In den Weihnachtsferien haben wir uns vergrößert. Seit Februar hat schon das Green Diagnostik Center seine Türen für Sie geöffnet! Ende des Monats haben wir da noch etwas Spannendes…

Warum Diagnostik Center ? 

Wir dachten uns, dass wir Ihnen das Abnehmen noch leichter machen wollen. Nach wie vor helfen wir gerne ihre Ernährung und Sport umzustellen und alles durch unsere DNA-Analysen auf Sie zuzuschneiden. Wir selbst wissen aber, wie schwer es ist täglich diszipliniert zu arbeiten, da man nicht nach einem Tag gesunder Ernährung gleich einen Fortschritt sieht.

Deswegen haben wir uns vergrößert und mit der Quadratmeterzahl natürlich auch das Angebot!

Im Green:Diagnostik befinden sich jetzt vier High-Tech Geräte die Ihnen noch mehr beim Erreichen ihrer Wunschfigur helfen.

 

Vorstellen möchten wir Ihnen heute unsere Krypolyse.

Mit der Krypolyse frieren wir ihre Fettzellen einfach weg!

Unser neustes High-Tech-Gerät  arbeitet wie gesagt mit Kälte. Wir haben hier mehrere Sensoren, die wir an ihre „Problem-Zonen“ anstecken. Durch diese speziellen Applikatoren kommt die Kälte nur dahin, wo sie auch wirklich gebraucht wird. Minusgrade können schmerzhaft sein, aber dadurch, dass der Cyro-O eine Massage-Funktion mit integriert hat, werden Sie davon kaum etwas spüren. Die Kälte wird auch durch die Applikatoren nur von den Fettzellen aufgenommen und so wird die Beschädigung von umliegendem Gewebe verhindert. Da Fettzellen aus anderen Stoffen bestehen, sind sie gegenüber Kälte sehr schnell anfällig und „zerplatzen“. Das Fett wird dann freigesetzt und über die Lymphe abgebaut und ausgeschieden.

Hier noch einmal alle Vorteile unseres Kyrpolyse-Gerätes zusammengefasst!

– Anregung der Durchblutung und Verbesserung des Lymphflusses
– Stimulierung der Muskeln
– komfortablere Behandlungen 
– deutliche bessere Wirkergebnisse bei Therapieanwendungen
 
Cry-O2
 
Mit der Kryptolyse zerstören sie nicht nur die Fettzellen, sondern bauen sie nachhaltend ab. Sie sehen Ergebnisse nach nur wenigen Anwendungen. Durch besondere Gewebe-Tüscher werden alle anderen Zellen geschont und es geht wirklich nur den „Bösen“ an den Kragen 😉
Wen wir jetzt neugierig gemacht haben, der darf uns gerne mal besuchen oder anrufen : 03641/ 637819
 


Vielen Dank an Intercosmed für die Bereitstellung des Bildmaterials.

Produkt des Monats: N’oats

Kennen Sie das? Das Aufstehen an diesen kalten, nass-grauen Tagen fällt besonders schwer. Aber wie wäre es, wenn ein warmes Frühstück auf Sie wartet? Halt, bevor Sie den Link jetzt schließen: SIE SCHAFFEN DAS! Nichts von wegen „Morgens habe ich keine Zeit“. Denn wir haben hier die perfekte Lösung. Gesund, schnell, einfach, lecker UND warm!

Die Bio N’oats vom Mymuesli. Für die kalten Wintertage lieben wir den Geschmack Himbeer-Kokos-Kirsch, denn wen erinnert das nicht an Sommer?

Ein gesunder Start in den Tag kann also so einfach sein. Traditionell gießt man einfach 40g N’oats mit 200ml Milch auf, kocht es und fertig. Dann noch frisches Obst dazu – himmlisch. Und das ganze dauert nicht länger als 5 Minuten!

 

Pro Portion (40g) haben die N’oats auch nur 151kcal und 4 g Eiweiß! Zu dem sind sie auch mit 4,0g sehr Ballaststoffreich.

Übernächste Woche zeigen wie Ihnen auch wieder ein Rezept, wie man die N’oats sogar noch schneller zubereiten kann …

Ocóo – Punsch!

 

Wir hoffen, dass Sie gut ins Jahr gestartet sind und schon eine positive erste Woche hatten! Da es so kalt ist, haben wir uns gedacht: Schönheit kommt von innen – Wärme auch! Also, warum nicht 2 in 1 ? Das geht nicht? Oh, doch!

Rezept für den Beauty-Punsch – 1 Protion

1 Flasche Ocóo Beauty-Drink

1/2 Orange

1 Msp. gemahlene Nelken

1 Msp. Zimt

 

Alle Zutaten in einen Top geben und Auf dem Herd erwärmen .Die Orange gern in Stückchen hinzugeben. Achtung: der Punsch sollte nicht kochen, nur warm werden. Anschließend gerne noch etwas verzieren und genießen!

 

Produkt des Monats Ocóo – Beauty Drink

Zu erst einmal: einen guten Rutsch und ein tolles neues Jahr 2016! Sie haben Ziele? Wir helfen gerne! Auch wenn es um’s Thema „schöner werden“ geht, haben wir da das Richtige für Sie! Nämlich unser erstes Produkt des Monats 2016! Der Ocóo – Beauty Drink.

Der Schönheitsdrink OCÓO ist der erste lecker-fruchtige Beauty Drink, dessen Zutaten ihre Kraft in umfangreichen Studien bewiesen haben. In einer kleinen Flasche entfaltet sich die antioxidative Kraft roter und blauer Beeren. Welche? Diese: Granatapfel, Açaí, Aronia, Cranberry, schwarze Johannisbeere, rote Traube.

Dazu kommt eine ausgewogene Dosierung wirksamer Vitalstoffe wie Biotin, Zink, Selen, Kupfer, Jod und essentieller Vitamine. Außerdem ist Ocóo frei von Aromen, Konservierungs- und Farbstoffen laut Gesetz und Zuckerzusätzen.

 

Hier noch einmal die Beauty Effekte in der Übersicht!

Bildschirmfoto 2015-11-25 um 16.11.09

 

Und was man mit dem Beauty-Drink noch anstellen kann, zeigen wir Ihnen nächste Woche.

Gemüse des Monats: Champignons!

Wer kennt sie nicht, die typischen Pilze! Als Pilz gehören sie zum Gemüse und davon soll man laut WHO mindestens 200g am Tag essen. Aber warum sind Champignons eigentlich so gesund?

Erstmal sind sie wirklich Kalorienarm. 100g Champignons haben nur 22kcal. Außerdem enthalten sie zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe z.B. Vitamin B2,B3 und B5 – aber auch Kalium und Kupfer.

Außerdem haben Champignons einen Vorläuferstoff von Vitamin D – setzt man sie dann dem Sonnenlicht aus wird der Stoff in Vitamin D umgewandelt!

Aktuell forscht man auch, ob sie Cholesterinspiegel-senkend wirken !
Aber woran erkennt man eigentlich frische Champignons im Supermarkt? Erstmal sollte man immer darauf achten, dass sie keine eingedrückten Stellen haben, dann schimmeln sie schneller. Zum anderen sollte man auch darauf achten, dass die Lamellen nicht sichtbar sind – der Pilz muss also noch geschlossen sein.

Bei der Zubereitung ist es wichtig, dass man sie mit einem feuchten Küchenpapier putzt und nicht abwäscht. beim abwaschen kann der Pilz noch mehr Wasser aufnehmen und verliert so seinen Geschmack.

Im Kühlschrank hält sich der Pilz einige Tage – hier aber die Schutzfolie abnehmen, denn der Pilz muss atmen können.

 

Übrigens: der Mythos, dass man Pilze nicht noch einmal aufwärmen darf stammt noch aus einer Zeit ohne Kühlschränke. Wenn man sie schnell abkühlen lässt und kalt lagert, ist das kein Problem. Man sollte sie aber mindestens 2 Minuten bei mind. 72°C aufwärmen!

November: BIRNEN!

November ist unteranderem auch die Birnen-Zeit! Wie gut, denn jetzt sind diese Dinger richtig süß und ein toller Ersatz für Schokolade. Aber warum sollte man Birnen essen?

„An apple a day keeps the doctor away“ – aber warum nur Apfel, oder auch Birne?

Äpfel und Birnen werden oft miteinander verglichen , dass dürfen sie auch. Denn Birnen sind genau so gut für Ihre Gesundheit, wie Birnen.

Das Gute: Birnen haben weniger Säure und somit besser verträglich, vor allem für Menschen mit einem empfindlichen Magen. Auf 100g haben Birnen ca. 55kcal – also gar nicht so viel wie man vielleicht vermutet hätte und deswegen sind sie auch oft ein bewehrter Bestandteil von Diäten.

Sie eignet sich somit auch perfekt als Zwischenmahlzeit.

Aber Birnen haben auch weniger Fett als Äpfel und dürfen daher täglich mit in den Ernährungsplan aufgenommen werden. Achtung: sie haben aber mehr Fruchtzucker! Diabetiker können sie zwar bedenkenlos essen, sollten aber wie immer auf das Maß achten.

Zu dem enthalten Birnen viele, wichtige Vitamine und Mineralstoffe : Vitamin A, B,C, Eisen, Calcium, Kalium, Jod, Magnesium, Zink und Phosphat.

Vor allem ist hier das Kalium nennenswert, denn dadurch kann man gut Entwässerung es lindert eine Nieren-und Blasenschwäche.

Wichtig beim Kauf von Birnen ist auf den Reifegrad zu achten. Sie sollten nicht unreif aber auch nicht zu reif sein. Das testen Sie im Supermarkt am besten, wenn sie leicht auf die Birne drücken. Sie sollte etwas nachgeben, aber nicht zu sehr. Außerdem sollten sie ungekürzte Birnen kaufen. Denn zwischen der Schale und dem Fruchtfleisch verbergen sich die meisten Vitamine und es ist daher ratsam, diese mit zu essen.

Am längsten halten sich Birnen im Kühlschrank bei 3-6°C. Wenn sie zu unreif sind kann man sie aber auch in die Obstschale neben einen Apfel legen, dann reifen sie ganz schnell.

Nächsten Donnerstag gibt es dann ein herzhaftes Rezept mit Birne … 

Quinotto mit Cashews und Cranberries

Festhalten! Hier kommt ein Rezept mit ganz viel Gesundheit! Und zwar ein Quinotto, mit Cashews, Kürbis, Cranberries, … richtig lecker, hält lange satt und ist schnell gemacht!

Es schmeckt übrigens auch noch nach drei Tagen und auch kalt, also perfekt zum Vorbereiten für die Mittagspause!  Read More

Berry Line – der besondere Snack

Sonntag ist schon wieder ein neuer Monat. Und das schreit nach einem neuen „Produkt des Monats“.

Im November haben wir uns für unsere Berry Line Snacks entschieden.

Berry Line ist eine kleine Tüte voller Wunder in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Im Herbst/Winter nascht man nun besonders gerne, ob bei der Arbeit, unterwegs, in der Schule, im Auto, … Berry Line kann überall hin mitgenommen werden, hilft gegen die Lust auf etwas Süßes und auch gegen den plötzlichen Heißhunger. Read More

Gemüse des Monats: Hokkaido

Der Grund warum der Herbst nicht nur schön anzusehen ist: Kürbis! Hübsch, gesund und lecker. Wir haben heute mal für Sie die Vorteile dieses Herbst-Gemüses zusammengestellt. Dabei konzentrieren wir uns auf en Newcomer – Hokkaido. Die ersten seiner Sorte gibt es bereits Ende August, seine Saison recht jedoch bis in den späten Winter. Bei guter Lagerung kann sich der Kürbis sogar bis zu einem Jahr halten!

Aber wodurch unterscheidet sich der Hokkaido zu den anderen Sorten?

mit 1-2kg ist er deutlich kleiner als andere Kürbis und somit perfekt für kleinere Haushalte (verstehen Sie uns nicht falsch: Wir lieben Kürbis, aber nicht 24/7).

Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich beim Hokkaido das lästige Schälen sparen kann. Die orange Haut kann nach gutem Waschen bedenkenlos mitgegessen werden und sorgt grade bei Kürbispommes für eine gewisse „Knakigkeit“. Der Kürbis ist sehr faserarm und begeistert mit einem etwas nussigem Geschmack.

Hokkaido enthält zu dem weniger Wasser als seine Artgenossen, aber trägt genau so zu einer natürlichen Entwässerung bei, da er sich auf die Nieren-und Blasentätigkeit auswirkt. Zudem hat der Hokkaido einen sehr geringen Fettgehalt! Aber das ist noch längst nicht alles, im Hokkaido finden sich auch zahlreiche Nährstoffe wie z.B. Vitamin B1,B2 und B6 oder Vitamin E,C , Folsäure, Eisen und Magnesium.

Um auch einen reifen Kürbis zu kaufen, machen Sie noch im Laden id eKlopf-Probe. Wenn ein hohles Geräusch entsteht, so hat der Hokkaido den perfekten reife Grad. Außerdem sollten Sie auch auf eine makellose Schale achten und falls Sie den Kürbis einlagern wollen, auf einen unversehrten Stielansatz. Bei kühler, trockener Lagerung kann er sich gut zwei Monate halten, angeschnitten mit Alufolie vbedeckt fünf Tage. Ansonsten kann man ihn aber auch würfeln und problemlos einfrieren.

Typisch ist natürlich eine Kürbissuppe. Aber wussten Sie, dass man den Kürbis auch zu einem süßen Kuchen verarbeiten kann? Mehr dazu gibt es hier nächste Woche!

Chia Pudding mit Froosh

Wie wir schon im letzten Post angekündigt haben: unser Produkt des Monats ist nicht nur zum trinken da! Der Froosh Smoothie eignet sich perfekt als Soße zu einem Chia Pudding. Ein Chia Pudding zum Frühstück, ist wohl die Beste Idee, wenn es schnell gehen muss. Er hält nicht nur lange satt, er versorgt Ihren Körper auch mit wichtigen Nährstoffen. Zum Beispiel haben sie im Schnitt doppelt so viel Eiweiß, wie andere Samen oder Getreide. Außerdem ist ihr Omega3-Omgea6 Verhältnis fast unschlagbar, das Erstaunlichste kommt aber noch: der Calciumgehalt von Chiasamen übertrifft den von Milch um das fünffache!!! Die kleinen Kugeln können also so einiges und das ist noch längst nicht alles!

Zurück zum Frühstück. Dieses Rezept ist innerhalb von zwei Minuten zubereitet und perfekt für unterwegs.

 

Zutaten für eine Portion:

160ml fettarme Kokosmilch

150ml Sojamilch

3EL Chiasamen

eine Prise Vanille

3EL Agavendicksaft/Honig

einen Froosh Orange, Karotte,Ingwer

 

Die Zubereitung:

Die Kokosmilch und Sojamilch mit dem Honig (oder Agavendicksaft) verrühren und die Vanille hinzugeben. Nun die Milch in ein verschraubtes, dichtes Marmeladeglas geben und die Chaisen hinzufügen. Nun das Glas verschließen und kräftig schütteln. Die Mischung nun für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen. Gerne aber auch am Abend zubereiten und über Nacht ruhen lassen. Am Morgen dann etwas von dem Froosh Smoothie darüber geben und fertig ist ein gesundes Frühstück to go!

 

Den Froosh Smoothie, sowie die Chiasamen bekommen Sie natürlich im Green!

 

P.S.: Und nächste Woche erfahren Sie, warum der Herbst nicht nur schön anzuschauen ist, sondern auch gut schmeckt und gesund ist!